, Eliane Regel

Unser Early-Morning Rhein TG

15. September 2019, 07.00 Uhr in Stein am Rhein. Es gibt auch Frühaufsteher unter uns...

15. September 2019, 07.00 Uhr in Stein am Rhein

Am vermutlich letzten diesjährigen strahlend schön vorhergesagten Sommersonntagmorgen versammeln sich 10 Aquarianer in Stein am Rhein an der Schifflände. Doris hat einen Spezialflusstauchgang organisiert! Einzig die frühe Uhrzeit mit Treff um 06.50h vor Ort ist ein bisserl erschreckend, der spannende Sonnenaufgang hingegen ein sonst glatt verpasstes Erlebnis.

Und so gucken alle Aquarianer mit leicht verschlafenen Augen und dem ein oder anderen unterdrückten (oder auch gar nicht mehr unterdrückbarem) Gähner auf unsere drei lokalen Guides Christa, Roman und Klemens, die uns im Rahmen eines kompetenten Briefings in die Über- und Unterwasserspezifika im Rhein einweihen: wir werden mit einem Teil der Autos ein Stück flussaufwärts fahren (Fahrtzeit ca. 4 Minuten), uns dann im Fluss hinuntertreiben lassen und unterwegs hoffentlich den ein oder anderen Fisch sehen.

Lokale Fische im Rhein sind unter anderem Egli, Hecht, Zander, Schleien, Karpfen, Forellen. Da es sich um einen Flusstauchgang handelt, ist Vorsicht geboten angesichts der Strömung und allfälligen Bootsverkehr bei einer Wassertiefe von circa sechs Meter und Vorsicht bei der scharfkantigen Verankerung am Brückenpfeiler und Vorsicht auf Widerwasser an mancher Stelle. Im Zuge der Sicherheit werden also drei Kleingruppen gebildet, die sich zusammen den Rhein hinuntertreiben lassen.

Umziehen, Autos beladen und siehe da, beim Flossen Anlegen schummelt sich auch schon der ein oder andere Sonnenstrahl durch den Morgennebel. Bei bester Laune wird also abgetaucht - und bei ebenso strahlender Laune nach spätestens 45min wiederaufgetaucht. Gesehen haben wir Unmengen Egli, den ein oder anderen kapitalen Hecht und ebenso wurde von Schleien- und Zanderbegegnungen berichtet.

Unsere Guides zeigen sich beim abschliessenden Frühstücksbrunch beeindruckt von den taucherischen Fähigkeiten: die Gruppen seien beieinandergeblieben, es sei kein Taucher unkontrolliert hochgepoppt und keiner durch die Strömung an ihnen vorbeigeschossen. Insofern auch ein entspannter Early Morning Tauchgang für sie selbst! Die taucherischen Fähigkeiten und der strukturierte Unterwasserablauf beeindrucken umso mehr angesichts der folgenden ‘Wassoallespassierenkann’-Statistik:

Anzahl Nasstaucher 1
Anzahl Trockentaucher 9
Anzahl Trockentaucher, die nach aufgetaucht sind 3
Verspätung Tauchgangstart gegenüber Zeitslot nur ca. 22min
   
Taucher, die zu spät gekommen sind an einem der beiten Treffpunkte 2
Taucher mit vergessenen Tauchutensilien (Unterzieher, Handschuhe) 2
Taucher, die sich in Stein a. R. verfahren haben beim Auto verschieben 2
Taucher, die den eigenen Autoschlüssel im jeweils falschen Auto hatten 2
Taucher, die die trockenen Sachen im jeweils falschen Auto hatten 2

Und wo wir grad bei Statistik sind – die nachfolgenden Zahlen repräsentieren eindeutig den Tauchclub Aquarius und zeigen einmal mehr die Bedeutung des Wining und Dining:

Frühestes Aufstehen 4.45h
Spätestes Aufstehen (allerdings bei Übernachtung vor Ort 6.20h
   
Anzahl nachgefragte Senioren Z’morge 0
Anzahl sehr hungrige Kaffee+Gipfeli-Bestellungen vor Brunchstart 2
Anzahl Rühreier mit Speck 11
Mit den lokalen Guides ausgetauschtes Taucherlatein 10
Zusammengefasst: Happy Taucher beim ausgiebigen Frühstück 13

Und zum Schluss: Danke an Christa, Roman und Klemens für euer frühes Aufstehen, die Einladung zum Brunch kam von zehn happy Taucherherzen und die Strafzettel hielten sich hoffentlich in verträglichem Rahmen. Liebe Doris, Dir nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für Idee und top Organisation dieses sensationellen Tauchgangs in unbekannten Gefilden!


 

Text: Eliane Regel
Fotos: Jochen Warner

Weitere Bilder: http://tcaquarius.ch/bilderwelt/clubbilder/2019/Rhein-TG/index.html