AQUARIUS - Tauchclub Zürich

Der Wels

Der Wels oder Waller (lat. Silurus glanis) gehört zur Familie der über 3300 Siluridae bzw. Echten Welse. Echte Welse sind gut an ihrer schuppenlosen Haut, dem breiten Kopf und den meist sehr kleinen Augen erkennbar. Sie werden je nach Art zwischen einigen Zentimetern (z.B. Glaswelse aus dem Amazonas) bis zu 3 Metern (eben der unsrige Waller!) lang. Alle Echten Welse leben im Süsswasser.

Bild Wels

Viele Taucher sind dem Wels schon in der Aare (z.B. in Altreu), im Rhein oder in einem der Juraseen begegnet. Seit einigen Jahren hat er sich nun auch im Zürisee niedergelassen. Ob die Welse ausgesetzt wurden oder freiwillig eingewandert sind, ist dem Verfasser nicht bekannt. Auf jeden Fall scheint es ihnen im Zürisee gut zu gefallen, wie man der gemütlichen Ruhestellung im Bild entnehmen kann. Überhaupt scheint der Wels ein extrem ruhiges Gemüt zu haben; kann er doch bis 80 Jahre alt werden.

Die Nahrung des Welses besteht aus Krebsen, Fischen, Fröschen und (je nach Grösse) auch aus Wasservögeln, Ratten etc. - was er halt so alles erwischt. Öfters erscheint in der Sauregurkenzeit wieder eine Zeitungsmeldung, dass Schwimmer am helllichten Tage von Welsen attackiert worden seien (Jaws – Part 7 – Helvetic Cut). Angesichts der Tatsache, dass es sich beim Wels um einen nachtaktiven Jäger handelt, habe ich da aber meine Zweifel, dass hier ein Wels beteiligt gewesen sein soll. Wie auch immer: Diejenigen Welse von meiner Konfektionsgrösse, denen ich bisher begegnet bin, haben sich bis jetzt immer freundlich verhalten. Mögen sie ihre 80 Jahre in Frieden ausleben!

Text und Bild : Peter Hefti


zurück zu EINHEIMISCHES